Kirche Stockheim

 

Ein wenig Geschichte im Überblick

Stockheim wurde 1198 erstmals als Siedlung urkundlich erwähnt. Geschichtlich gilt als sicher, dass die Ansiedlung aber mehrere hundert Jahre älter ist. Die Gründung der Siedlung dürfte in die Zeit um 700 n. Chr. datieren.

Während der Christianisierung war Stockheim zunächst eine Filiale der Gemeinde in Glauberg, ab 1559 dann von Rohrbach. In dieser Zeit fielen die letzten Widerstände gegen die Reformation. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde Stockheim bis auf zwei Behausungen vollständig zerstört und erholte sich danach nur langsam.

Im Jahre 1705 erhielt Stockheim mit Andreas Diehl erstmals einen eigenen Pfarrer. Dieser veranlasste den Bau einer eigenen stabilen Kirche, die im Jahre 1723 eingeweiht wurde. Die Orgel aus dem Jahr 1925, die im Original noch vorhanden ist, stammt von dem Orgelbauer Zink aus Heegheim. Die älteste Glocke wurde 1785 von der Glockengießerei Georg Bach in Windecken gegossen. Seit 1950 sind es insgesamt drei Glocken, die im Geläut zu hören sind.

 

Die Zeit seit 1950

1954 wurde die Filialkirche Stockheim offiziell wieder Glauberg zugeordnet. Von 1994 bis 2007 war Stockheim eine eigenständige Kirchengemeinde, diese Trennung wurde aus finanziellen Gründen aber wieder aufgehoben. Seither gehören Glauberg und Stockheim wieder zusammen, wobei aber jeder Ortsteil seinen eigenen Kirchenvorstand behält.

Ebenfalls seit 2007 ist Jürgen Füg gemeinsamer Pfarrer der beiden Kirchengemeinden.

***

Dies war nur ein kleiner Auszug aus einem Text von Adolf Kaiser - hier finden Sie den vollständigen Text.

Joomla templates by a4joomla